pjat
potentiell jämmerlicher ausflug ins triviale
Tuesday, March 29, 2005
da und schon fast wieder weg
lange pause, hab mir mein funkloch nach münchen geholt und schöne tage in diversen lokalitäten verbracht. wundervoll!

und jetzt geht es schon auf in den urlaub nach gran canaria. möglicherweise findet sich dort eine möglichkeit, kurz ins netz zu gehen und ein lebenszeichen von mir zu geben. sonst wohl erst wieder ab dem 20.04.

bis dahin!

Labels:

schrieb pjat um 12:42   5 comments Rückkopplung
Wednesday, March 16, 2005
georgia on my mind
danke, wetter!

und übrigens: wer findet, dass salz und wasser keine gute kombination ist, sollte sich keinesfalls "mar adentro" anschauen. alle anderen: nix wie rein!
schrieb pjat um 13:46   2 comments Rückkopplung
Tuesday, March 15, 2005
herzerfrischend
frühling: seit monaten das erste mal wieder ohne wintermantel, mütze, schal, handschuhe, dickem pulli, strumpfhose, stiefeln usw. draußen. wenn das mal nicht genial ist. dabei direkt mal die theorie entwickelt, dass einen im winter nicht nur schlechtes wetter und sonnenmangel, sondern auch die massen an textilien, die man am körper trägt, runterziehen.

kann ja nur besser werden.
und wehe, es bleibt nicht so.
schrieb pjat um 13:59   4 comments Rückkopplung
Thursday, March 10, 2005
berühmt werden
gestern so auf viva: "du wolltest schon immer berühmt werden? dann mach mit..."
es ging dabei um folgendes: veltins irgendwie leicht anbiedernd wirkende "bier mit xyz gemischt"-marke v+ hat eine aktion gestartet. sie suchen auf ihrer webseite www.vplusfriends.de die "60 coolsten leute", die dann wiederum eine sehr zweifelhafte form des berühmtseins erleben dürfen: ihre gesichter zieren nämlich dann die innenseiten der flaschenetiketten (wie war das noch gleich mit den etiketten?).

ich persönlich finde das ja eine perfekte lösung, auch wenn es etwas geschmacklose erinnerungen von auf tetrapacks verewigten vermissten kindern wachruft: ab sofort alle möchtegernberühmtheiten auf flaschenetiketten zu verbannen. denn erstens ist das so wunderbar symbolisch, zweitens schränkt es sicher den alkoholkonsum beträchtlich ein, denn man sieht die betreffenden personen ja nur, wenn man ausgetrunken hat, und drittens können sie ihre umwelt von einem flaschenetikett nicht volllabern respektive -singen oder was die jugend von heute sonst noch so alles anstellt, um ihre 15 minuten einzufordern.
und überhaupt: wer will schon veltins v+ trinken, wenn es augustiner gibt?
schrieb pjat um 15:02   2 comments Rückkopplung
Monday, March 07, 2005
gesucht: pflegefamilie
ich möchte dringend die nächsten sechs monate urlaub machen. deshalb suche ich nun eine nette pflegefamilie, die sich in der zeit um meine kleinen freunde mit den namen "ängste", "sorgen" und "bedenken" kümmern. ich habe nämlich währenddessen keine zeit, mich ihrer anzunehmen.

sie sind ganz pflegeleicht und alles in allem gut erzogen, auch wenn sie manchmal zu unpassenden zeitpunkten auf sich aufmerksam machen. in dem fall reicht aber meist ein strenges wort schon aus.

sie sind das leben in einem single-haushalt gewohnt, würden sich aber sicherlich auch über richtigen familienanschluss freuen.
wichtig ist, dass sie eine strenge diät einhalten müssen, da sie keinesfalls größer werden dürfen. ein optimistisches naturell wäre im umgang mit ihnen also von vorteil.

als gegenleistung biete ich ewige dankbarkeit oder wahlweise die möglichkeit, auf gegenseitiger basis auch mal für eine zeit die kleinen freunde der gastfamilie bei mir zu beherbergen.

interessenten (bitte nur ernstgemeinte angebote) melden sich bitte bei
pjat
schrieb pjat um 13:41   5 comments Rückkopplung
Tuesday, March 01, 2005
etikett is' nett
nein, ich meine damit nicht etikette, die, sondern etikett, das. also das ding, womit etwas etikettiert wird. mit vorliebe menschen, gerne auch gruppen von selbigen, die wiederum bevorzugt durch ihre alterszugehörigkeit von anderen abgegrenzt werden, wobei sich eine tendenz dazu ausmachen lässt, dass die gruppe der älteren menschen die gruppe der jüngeren menschen mit selbigem belegt, wahlweise aber auch die gruppe der produzenten die gruppe der konsumenten. was aufs gleiche rausläuft.

jedenfalls bin ich hocherfreut nun endlich das neue trendetikett für die "jugend von heute" (zu der ich mich wohl angesichts des artikels, dem ich das etikett entnommen habe, auch rechnen muss) zu kennen: in ihr finden sich nämlich die sogenannten neocons (eine bezeichnung, die man bisher eher mit amerikanischen politikern in verbindung brachte), soll heißen: "spießige" junge menschen, die lieber bausparverträge abschließen als sich die nächte mit parties um die ohren zu schlagen oder wahlweise gegen das system zu protestieren.

witzigerweise ist mir direkt ein mensch eingefallen, auf den das so wunderbar zutrifft und dann auch wieder so gar nicht. wie geht es beispielsweise zusammen, in aktienfonds zu investiern und gleichzeitig rocker zu sein, so mit mopped und kutte und allem drum und dran?

ich wünsche mir deshalb ganz dringend mehr etiketten, um alle möglichkeiten abzudecken! am besten, für jeden ein eigenes.

p.s.: mein eigener, kleiner neocon-teil schreit grad, dass ich ganz schnell heim muss und auf einen guten abschluss hinarbeiten, da er sich sonst zu einem großen neocon-teil auswachsen wird, was zwangsläufig dazu führen würde, dass ich mich auf die suche nach einem ernährer für mich begeben müsste. das wiederum würde bedeuten, dass ich kochen lernen müsste, weil ich dann ja wiederum küche und kinder hüten müsste. und, ganz ehrlich: das will ich dann doch nicht.
schrieb pjat um 16:32   6 comments Rückkopplung
shocking!
gestern, ich war gerade fröhlich und motiviert dabei, an meiner magisterarbeit zu schreiben, ist mir doch einfach so mein laptop abgestürzt. so nah hab ich den weltuntergang lange nicht mehr vor mir gesehen. da stand mir dann schon ganz schön "dat pipi in de aujen" (btw: gibt es eigentlich irgendwo eine sinnvolle referenz, die einem verrät, wie man mundart ordentlich transkribiert?!), weil: bisher nix ausgedruckt gehabt und nix auf diskette, cd-rom oder sonstwie abgespeichert. nur festplatte. zum glück war aber nur ein einziges sätzchen verloren, da ich ja zur gruppe der manische zwischenspeicherer gehöre.
jedenfalls ist die konsequenz aus diesem vorfall, dass ich jetzt alles immer schön brav auf meinen usb-stick packen werde und es zudem noch auf meinem uni-account speichern werde.
ob mir die taktik jedoch dabei hilft, pünktlich bis ende des monats fertig zu sein, ist fraglich.

Labels:

schrieb pjat um 16:19   2 comments Rückkopplung

 
moi-demoiselle

name: pjat
zuhaus in: Germany
stimmungsbarometer: pjat ist gerade The current mood of pjat at www.imood.com

pjat bloggt banal. finde dich damit ab.
mehr profilbildendes
anknüpfungspunkte
in farbe (und bunt)

    www.flickr.com
neulich
meinungsforschung
früher
das übliche

RSS-Feed
BlogKarte

Munich Blogs
bloggerei.de - deutsches Blogverzeichnis
blogoscoop



kostenloser Counter


Powered by

Isnaini Dot Com

BLOGGER