pjat
potentiell jämmerlicher ausflug ins triviale
Tuesday, October 25, 2005
return of the were-pjat
ich klage mich hiermit der sträflichen blogvernachlässigung an (von meinem e-mail-account mag ich gar nicht reden, das würde mir die schamesröte ins gesicht treiben). zu meiner verteidigung habe ich die letzten tage vorzubringen, die unter dem begriff "action-woche" in meinem erinnerungsspeicher abgelegt werden. here we go:

start: freitag, 14.10.
dank m94,5 konnte ich mir endlich mal die registratur von innen ansehen - ohne dafür die (üblichen?) 8 euro hinblättern zu müssen. dort fand eine veranstaltung namens ampsoul statt, deren radioversion bei der "bassrutsche" sich recht vielversprechend anhörte und dann auch vor ort eindruck machte. leider geriet die musik zeitweise eindeutig zu houselastig. die location gefiel in jedem fall. wie sich die musik dann in den frühen morgenstunden entwickelte konnte ich nicht feststellen, da mein abend dort gegen 2 uhr endete, um die letzte u-bahn noch zu erwischen. dementsprechend auch froh gewesen, den eintritt nicht selbst gezahlt haben zu müssen. immerhin gab es auch noch ein t-shirt von coalition mit drauf.

am samstag ging es erstmal zum flohmarkt nach riem an die messe. eigentlich ein ganz großes no-no sein wochenende in sichtnähe zu seinem arbeitsplatz zu verbringen. entschädigt wurde ich dadurch, dass ich trotz späten eintreffens eine barbapapa-figur in die finger bekam, die dann gleich den besitzer wechselte. der kleine kerl sitzt momentan in seinem teelichtglasraumschiff und cruist durch die schwarzen weiten des couchtischs (keine angst, p., ich räum ihn dann in mein zimmer ;) ). aus mitleid habe ich dann noch "the horse whisperer" mitgenommen, zum (privat) lesen komme ich momentan ja sowieso nicht.

sonntag sollte es eigentlich zum "bunter hund"-kurzfilmfestival ins werkstattkino gehen. da gab es dann aber bei unserer ankunft keine karten ("der vorverkauf geht dann um 19.15 uhr los, damit alle die gleichen chancen haben." - hä??), dann kurz in der schrannenhalle etwas gegessen und als wir später wieder am werkstattkinio vorbeikamen war die hölle los und die geduld zu warten - mit ungewissem ausgang der warterei - zu klein. also frustriert abmarschiert und erstmal am gärtnerplatz einen kaffee getrunken. dann war es auch schon zu spät, um noch pünktlich zum tatort wieder zuhause zu sein. aber moment mal, tatort? da war doch was...?! ja, genau. in der schrannenhalle nämlich, wo es sonntags das tatort-ratespiel gibt. also nix wie hin, zugeschaut, wild diskutiert und am ende natürlich doch ganz falsch gelegen mit der erdachten lösung. prosecco gab es dann auch noch, aber da war dann schon zeit für den aufbruch heimwärts.

montag: geld. shoppen. muahahaha.

dienstag noch mehr shoppen und eigentlich akute erschöpfungszustände. glücklicherweise aber dank m94,5 ein unwiderstehliches ausgehangebot für den abend: die schon erwähnten ohrbooten, die ja schon im spreeblick ganz ausführlich promtotet wurden, im orangehouse. etwas spät und hektisch dort eingetroffen und großes glück gehabt noch früh genug dran zu sein, um den äußerst sympathischen und talentierten ricoloop als ein-mann-vorband auf der bühne bestaunen zu dürfen. die ohrbooten konnten sich dann auf ein schon komplett partybereites publikum freuen, dementsprechend ging es gleich von anfang richtig gut ab auf dem konzert. nach dem konzert um zwei cds (wobei ich sagen muss: auf cd kommt das nicht halb so gut, da sind die ohrbooten dann auch "nur" noch 'ne deutsche reggaeband... wenn auch keine schlechte) und einige sticker reicher wieder heim.

mittwoch: gedächtnislücke. aller wahrscheinlichkeit tagsüber unterwegs und abends daheim. hehe.

donnerstag schulung für die systems. um 7.45 uhr. brutalstmöglich oder so. dann ein bisschen durch die riem arcaden geschlendert (wie naheliegend), zum mozart mittagessen, zu saturn mp3-player bewundern (uuuh, dieser eine würfelige ist ja so niedlich... aber es gibt mir zu denken, dass es den jetzt irgendwie auch bei plus gibt. nimmt dem ganzen irgendwie den style-faktor. egal, ich will mir ja eh keinen holen), heim, rumjammern ("määäh, ich bin müde. määäh, meine beine tun weh. määäh, meine schulter tut weh, böse schwere tragetaschen.") und abends essen im poseidon auf der leonrodstr. (viiiiiiiiiiiel zu viel, aber äußerst lecker).

freitag wieder flohmarkt, diesmal beim zenith in freimann. die leute da sind echt so schräg... dafür jede menge alter kram, nur minimal neuware. fein, fein. ich habe ein nähkörbchen gekauft (ja, lacht ruhig). und ein buch. das habe ich gleich wieder verschenkt.

samstag ein letztes mal flohmarkt, wieder in riem, aber diesmal nix gekauft. traurig. abends ins muffatwerk auf das fm4-fest. nach langem schlangestehen an der abendkasse in die viel zu überfüllte halle, schlangestehen zum klamottenabgeben, schlangestehen zum bier (bzw. in meinem fall: wasser) holen, drängeln um einen platz zum stehen zu finden, rumstehen und ständig angedrängelt werden. nix für mich. und das ganze noch für 15,50 euro und mit bands, mit denen ich nicht wirklich was anfangen kann? und das teilweise höchst merkwürdige publikum, bei dem man sich nur fragte, ob die sich möglicherweise verlaufen hatten?! nee, das muss nicht nochmal sein. irgendwie scheint das mit dem fm4-fest und mir eine eher unheilige allianz (beim letzten mal musste ich aufgrund akuter kreislaufschwäche die veranstaltung verfrüht verlassen, was ich höchst traurig fand). dann vielleicht doch mal lieber zum fm4-festival im sommer...

sonntag: erholung.

montag: die systems hat angefangen. sterbenslangweilig. weil kaum besucher kommen, verdiene ich weniger, da ich schon früh heimgeschickt werde von der arbeit. die besucher sind auch nicht glücklich (außer denjenigen, die vollgepackt mit luftballons, fußbällen und tüten mit kram aus der messehalle staksen). abends als trost ins kino mitgenommen worden. wallace & gromit in the curse of the were-rabbit. hat mir sehr gut gefallen, so als alter karnickelfan (ich meine: wie cool sind die viecher denn in dem film?!). sehr charmant animiert, eine witzige story (ich hatte da ja nach den vorschauen große bedenken) und wenig dialoge (hehe): wirklich schön. und mir persönlich hat er definitiv besser gefallen als corpse bride.

dienstag (aka: heute) war schon etwas mehr los auf der messe, was das ganze erträglich macht. ansonsten nach der arbeit das blog mal wieder auf den neuesten stand gebracht...

Labels: , ,

schrieb pjat um 18:51   Rückkopplung
5 Comments:
  • Am 26/10/05 09:45 schrieb Anonymous mkorsakov

    Die ewig unzufrieden nörgelnden Dauerleser hier wollen(!) Bilder sehen. *mopper*

     
  • Am 26/10/05 09:50 schrieb Anonymous p.

    ja, ich will die figur schon noch mal sehen, bevor sie weggeräumt wird. vielleicht ist es gerade dieses teil, was dem raum endlich den letzten pepp gibt.

     
  • Am 2/11/05 13:57 schrieb Blogger pjat

    herr korsakov, würden sie ihren wunsch wohl freundlicherweise etwas spezifizieren?

    herr p., das kann ich gerne machen. allerdings sollte ich erst die umgebung wieder... äh... ansehnlich gestalten (staubwischen rules... örks).

     
  • Am 2/11/05 15:52 schrieb Anonymous herr (!) p.

    staubwischen rules, bei uns? ah ja, richtig: örks.

     
  • Am 4/11/05 13:28 schrieb Blogger pjat

    öhm... sagen wir so: es war verdammt nötig ;)!
    muss aber immer noch die bilderchens machen, ich trantüte!

     
Post a Comment
<< Home
 

Rückkopplung:

Create a Link


 
moi-demoiselle

name: pjat
zuhaus in: Germany
stimmungsbarometer: pjat ist gerade The current mood of pjat at www.imood.com

pjat bloggt banal. finde dich damit ab.
mehr profilbildendes
anknüpfungspunkte
in farbe (und bunt)

    www.flickr.com
neulich
meinungsforschung
früher
das übliche

RSS-Feed
BlogKarte

Munich Blogs
bloggerei.de - deutsches Blogverzeichnis
blogoscoop



kostenloser Counter


Powered by

Isnaini Dot Com

BLOGGER