pjat
potentiell jämmerlicher ausflug ins triviale
Thursday, September 29, 2005
von plagiatoren und anderen netzmonstern
stefan weber berichtet bei telepolis über die nicht ganz so neue unart der netzplagiate und ihre etwas neueren auswüchse, die google- und wikipediaisierung.

mir ist es bis heute ein rätsel, wieso um alles in der welt man komplette arbeiten (mit minimalen änderungen) aus dem netz kopiert, was tatsächlich weniger mit der bestehenden gefahr, erwischt zu werden (so dämlich sind dozenten auch nicht, dass sie nicht mal eben das netz nach markanten textpassagen durchsuchen könnten), zu tun hat und auch nicht mit meinem unrechtbewusstsein gegenüber dem eigentlichen verfasser der arbeit (wobei dies durchaus auch vorhanden ist. und selbst wenn der wirkliche autor seine arbeit freigibt zur weiterverwendung, empfinde ich die fehlende bereitschaft zur eigenleistung beim weiterverwendenden als untragbar), sondern hauptsächlich damit, dass mir nicht ersichtlich ist, wo da das wissenschaftliche interesse, die neugier am fach, der spaß daran, sich ein thema zu erarbeiten, bleiben? ganz abgesehen davon, dass man sich selbst um sämtliche lerneffekte betrügt (ja, mir ist klar, dass informationsbeschaffung und 'kreative', also in diesem zusammenhang wohl eher: verschleierte, verwendung der information auch lernziele eines studiums sind; bloß muss man auch recherchieren für eine selbstverfasste hausarbeit und zudem sicherlich mehr gedankliche eigenleistung erbringen hinsichtlich der kreativen weiterverarbeitung der gefunden quellen etc. und apropos quellen: man kann sich ja wirklich gerne bei wikipedia informieren und einen überblick verschaffen, aber man kann sie doch nicht ernsthaft als informationsresource für wissenschaftliche arbeiten heranziehen?!).

natürlich habe ich gut reden als geisteswissenschaftlerin, die wahrscheinlich maximale themenfindungsfreiheit besitzt. ein zustand, von dem wahrscheinlich so mancher sozial- oder naturwissenschaftler, wo lästige pflichtveranstaltungen sicherlich zahlreicher sind, nur träumen kann. aber: haben die sich nicht ihr jeweiliges fach selbst ausgesucht, so wie ich mir meins? und könnte man da nicht wenigstens ein bisschen hingabe ans und interesse am fach erwarten? und eine dementsprechende bereitschaft, dem studium zeit und kreative energie zu widmen?

bin ich vielleicht einfach eine hoffnungslose romantikerin und verkenne den pragmatischen nutzen solcher plagiatsaktionen (schneller zum abschluss bei minimalem aufwand. und wir wissen ja, dass die arbeitgeber im normalfall jüngere arbeitnehmer bevorzugen)? werde ich mich also eines tage mit meiner altmodischen einstellung auf einer parkbank wiederfinden, laut schimpfend auf nachfolgende bachelor-und-meine-abschlussarbeit-hab-ich-im-netz-zusammengeklaut-instantbildung-generationen? wahrscheinlich. aber so ist es nunmal, mein kleines, aber inbrünstig gepflegtes inneres spießertum.

update: auch martin assmann vom medienrauschen beschäftigt sich mit den vorteilen, die das wissen um den richtigen umgang mit bibliotheken mit sich bringt.

nochn update: auch bei polylux befasst man sich mit old school vs. new school wissen.
Wer heute noch ins Lexikon schaut, hat entweder keinen Internetanschluss oder ist bekennender Althumanist. Suchmaschinen und Online-Lexika haben die Enzyklopädie abgelöst. Aber im Gegensatz zum gebundenen Wissen ist nicht alles, was im Netz steht, verläßlich und richtig. Dennoch verlassen sich Milliarden von Usern weltweit auf das Wissen aus dem Netz. Aber wozu dann überhaupt noch Gedichte auswendig lernen oder gar einen Bildungskanon aufstellen?

das passende video dazu findet man hier.
schrieb pjat um 22:40   Rückkopplung
3 Comments:
  • Am 29/9/05 23:07 schrieb Anonymous Anonymous

    Fired PR Blogger Saga Rages On
    Wednesday, September 28, 2005, by Lockhart The saga of DwellingQuest 's fired PR person, Kelly Kreth, hits the Post todaya 'and, by extension, Gawker, where the commenters have a field day.
    .If you are bored to tears you can always see my Trojan kind of site if you like Trojan stuff....

     
  • Am 29/9/05 23:07 schrieb Anonymous Anonymous

    Hey, you have a great blog here! I'm definitely going to bookmark you!

    I have a visual basic 2005 site. It pretty much covers visual basic 2005 related stuff.

    Come and check it out if you get time :-)

     
  • Am 29/9/05 23:14 schrieb Blogger pjat

    das ist im übrigen interessant, dass die immer ca. 1 minute nachdem ich poste kommentiere, allerdings scheinbar nur, wenn es nach 23 uhr ist... also vielleicht doch diese wortverifikation einschalten? oder die kommentare jeweils löschen (so viele sind es ja wirklich noch nicht)? möh!

     
Post a Comment
<< Home
 

Rückkopplung:

Create a Link


 
moi-demoiselle

name: pjat
zuhaus in: Germany
stimmungsbarometer: pjat ist gerade The current mood of pjat at www.imood.com

pjat bloggt banal. finde dich damit ab.
mehr profilbildendes
anknüpfungspunkte
in farbe (und bunt)

    www.flickr.com
neulich
meinungsforschung
früher
das übliche

RSS-Feed
BlogKarte

Munich Blogs
bloggerei.de - deutsches Blogverzeichnis
blogoscoop



kostenloser Counter


Powered by

Isnaini Dot Com

BLOGGER